Onlinemagazin für Klassik, Jazz, Weltmusik und Musikwirkungsforschung

 

 

Maximilian Hornung übernimmt Professur in München

18.07.2017 -- Der Cellist Maximilian Hornung, der unter anderem in Winterthur bei Thomas Grossenbacher studierte und Mitglied des Schweizer Tecchler Trios war, übernimmt zum Beginn des Wintersemesters 2017/18 für fünf Jahre eine Professur für Violoncello an der Hochschule für Musik und Theater München.

 

In der Saison 2016/17 konzertierte Maximilian Hornung unter anderem mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra unter David Zinman (Don Quixote), dem NFM Symphony Orchestra Wroclaw unter Mario Venzago, der NDR Radiophilharmonie Hannover unter Andrew Manze (Brahms Doppelkonzert mit Antje Weithaas) und mit dem Orchestra della Svizzera Italiana unter Nicholas Collon. 

 

Der 1986 in Augsburg geborene Maximilian Hornung erhielt mit acht Jahren seinen ersten Cello-Unterricht. Seine Lehrer waren Eldar Issakadze, Thomas Grossenbacher und David Geringas. Nachdem er 2005 als Sieger des Deutschen Musikwettbewerbs hervortrat, gewann er 2007 als Cellist des Tecchler Trios, dem er bis 2011 angehörte, den Ersten Preis beim ARD-Musikwettbewerb. Im Alter von nur 23 Jahren wurde er 1. Solocellist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Diese Position hatte er bis 2013 inne. (cf)

 

 


Nachrichten

Kritiken

     

 

Impressum
AGB/Datenschutz